spracherkennungssoftware

Wie alles begann...

Was schon seit Beginn des Computerzeitalters erträumt wurde, hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt: die Spracherkennung. Zwar gibt es Software zum Diktieren und für die Spracherkennung schon seit einiger Zeit, doch die Fehlerquoten waren unüberschaubar.

Der Markt der computergestützten Spracherkennung unterliegt einer fortlaufenden Entwicklung. In diesem Genre hat sich einiges getan. Heute darf man höchste Effizienz und Qualität erwarten. Wer täglich Texte erstellen muss, weiß die Arbeitserleichterung mit Hilfe einer Spracherkennungssoftware schnell zu schätzen.

Was ist eine Spracherkennungssoftware?

Dieser Begriff definiert Computerprogramme, die akustische Sprachsignale aufnehmen, verarbeiten und in Befehle umwandeln, die für den Computer verständlich sind. Auf diese Weise lässt sich der Computer ganz einfach per Sprache bedienen. Dabei ist es gleichgültig, ob es um die Terminplanung geht, Internetrecherche oder Kommunikation bei Facebook & Co.

Die Zukunft braucht weder Tastatur noch Computermaus. Auch als Diktiersoftware kann sie genutzt werden. Der Text wird einfach eingesprochen, vom Programm erkannt und in ein schriftliches Textformat umgewandelt. Ein gutes Diktierprogramm passt sich dem jeweiligen Nutzer und seiner Aussprache an. Sind bereits Audiodateien vorhanden, ist auch das Transkribieren mit dem Programm möglich.

Funktionsumfang der Software mit Spracherkennung

  • aus Worten Texte erstellen
  • Anfertigung von Transkriptionen
  • Computersteuerung mit Sprachbefehl
  • Erstellen von Protokollen

Vielseitige Anwendungsbeispiele

Die Vorteile

Heutzutage beinhalten nahezu alle Berufe verschiedene Schreibarbeiten. Auch geübte Texter sind nicht in der Lage, über mehrere Stunden sinnvolle und fehlerfreie Texte schriftlich zu erfassen. Die Konzentration lässt nach und schafft Raum für Rechtschreibungs-, Grammatik- und Flüchtigkeitsfehler – auch der Zusammenhang von Texten leidet.

Hier fährt die Software für Sprachaufnahme zu ihrem vollen Umfang auf, denn der Computer nimmt die Sprache auf und wandelt sie in einen geschriebenen Text um. Berufsbedingte Erkrankungen (Sehnenscheidentzündung und Rückenproblematiken) könnten der Vergangenheit angehören – Krankheitszeiten werden reduziert.

Wer also Wert auf gesundheitserhaltendes und effizientes Arbeiten legt, kommt an einer guten Spracherkennungssoftware nicht vorbei. Hochentwickelte Programme gibt es für alle namhaften Systeme. Also auch für Windows 10 ist das Diktieren von Texten ganz einfach. Ein Diktierprogramm eignet sich für viele Berufsgruppen und Arten von Texten.

Berufsgruppen: Texter, Autoren, Blogger, Redakteure, Freiberufler, Assistenten und Selbstständige

Sie diktieren Bücher, E-Books, Whitepaper, Artikel, Reportagen und Handouts für Vorträge.

Berufsgruppen mit Dokumentationspflicht wie Ärzte, Wissenschaftler, Rechtsanwälte und Notare

Hier ist es vor allem wichtig, dass ein PC Aufnahme-Programm auch transkribieren kann. Erstellt werden Mitschriften, Protokolle und Berichte.

Privat und beruflich

Für die Internetrecherche sowie allgemeines Arbeiten am PC ist die Spracherkennungssoftware gut geeignet. Doch kann Sprache in Text auch für Android umgewandelt werden. Dafür sorgen entsprechende Apps. Briefe und E-Mails können mühelos verfasst werden und Programmfunktionen dem Computer nur noch mündlich mitgeteilt.

Nach einer kurzen Einarbeitung wird der Nutzer schnell merken, wieviel Zeit er sich mit der Spracherkennungssoftware ersparen kann. Am weitesten verbreitet sind wohl Windows-Betriebssysteme. Derzeit ist es vor allem möglich, für Windows 10 Texte zu diktieren.

 

Gormi Spracherkennungssoftware

Wer die Windows Spracherkennung oder ein entsprechendes Programm für sein Betriebssystem nutzt, wird kaum noch darauf verzichten wollen, denn es ergeben sich zahlreiche Vorteile für den Nutzer:

Zeitersparnis

Bis zu dreimal schneller lässt sich Sprache in Text umwandeln (im Vergleich zur klassischen Handarbeit mittels Tastatur und Computermaus). Aus drei Stunden werden 60 Minuten.

Gesteigerte Produktivität

Lediglich eine kurze Einarbeitung ist erforderlich. Innerhalb kürzester Zeit kann so beispielsweise mit der Dragon Spracherkennung mühelos viel mehr Text am Tag erstellt werden. Das steigert die Produktivität und somit das Einkommen.

Fehlerfrei schreiben

Menschen machen Fehler, Diktiersoftware nicht. Flüchtigkeits- und Rechtschreibfehler sind Geschichte mit der Spracheingabe bei Windows 10 & Co.

Entspanntes Arbeiten

Angestrengtes und konzentriertes Schreiben ist auf die Dauer recht anspruchsvoll und anstrengend. Texter brauchen Pausen, um gute und sinnvolle Texte zu schreiben, denn die Konzentration lässt irgendwann nach. Eine Sprachaufnahme ermöglicht die Digitalisierung von Gedankengut innerhalb kürzester Zeit.

Flexibel dank Spracherkennung

Die Spracheingabe für Windows 10 und Mac ermöglicht die Aufnahme von Gesprächen auch unterwegs. Später kann das Diktierprogramm eine Transkription anfertigen. Flexibilität ist also in jedem Fall gegeben – zu Hause, am Arbeitsplatz und unterwegs.

Hände bleiben frei für andere Dinge

Das Arbeiten mit einer Spracherkennungssoftware sorgt dafür, dass Hände und Kopf frei bleiben. Auf diese Weise können Recherchen und Dokumente parallel zum Verfassen des Textes gehändelt werden.

Erhält die Gesundheit

Statistisch sind Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen die häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Das klassische Arbeiten mit der Tastatur ist daher nicht gerade förderlich für die Gesundheit. Die Arbeit mit der Spracherkennungssoftware erzählt eine andere Geschichte, denn hier kann man Arme und Hände frei bewegen oder einfach entspannen. Der Nutzer kann aufstehen und im Raum herumlaufen, während er seine Texte diktiert. Verspannungen und Schmerzen kommen gar nicht erst auf.

Welche Spracherkennungssoftware ist die richtige?

Hierfür sollten sich Nutzer zunächst die Frage stellen: Welchem Zweck soll die Software dienen. Für einfache Steuerung des Computers mittels Sprachbefehlen oder das Schreiben einiger E-Mails reichen normalerweise die systeminternen Sprachfunktionen für Apple oder Windows aus. Dabei handelt es sich in der Regel um die Computernutzung zu Hause.

Für das professionelle Arbeiten mit dem Computer sehen die Anforderungen an ein Diktierprogramm dann schon anders aus. Wer beruflich mit dem Verfassen von Texten zu tun hat, kommt an einem separaten Spracherkennungsprogramm nicht vorbei. Führend auf dem Markt ist der Anbieter Nuance, dessen Software unter dem Namen Dragon Naturally Speaking und Dragon Dictate bekannt ist. Mehr als 22 Mio. Anwender vertrauen auf die Desktop-Lösungen des Unternehmens.

Es gibt verschiedene Versionen dieser Programme – für professionelle Anwender sowie für den Einstieg in die Spracherkennung. Die meisten Programme für die Dragon Spracherkennung gibt es für Windows 10. Der Mac von Apple kommt allerdings nicht zu kurz, da seine Verbreitung ebenfalls recht groß ist.

Arbeiten mit einer Spracherkennungssoftware

Keine Frage, mit einer Spracherkennungssoftware lässt sich die Produktivität effizient steigern. Doch für die Praxis müssen einige Besonderheiten berücksichtigt werden.

  • Starke Hintergrundgeräusche könnten störend wirken, daher ist ein ruhigerer Ort für die Arbeit vorzuziehen.
  • Die Software versteht keine Dialekte, daher muss unbedingt Hochdeutsch gesprochen werden. Doch ist sie in der Lage, sich mit der Zeit auf die jeweilige Aussprache eines Nutzers einzustellen, doch ein starker Dialekt sorgt für Missverständnisse.
  • Eine weitere Voraussetzung ist die klare Aussprache. Das bedeutet, nicht zu schnell zu sprechen, vor allem aber deutlich. Undeutliche, abgehackte Formulierungen und sowie die Verwendung von Slangs sind für das Arbeiten mit der Sprachaufnahme ungeeignet.
  • Die Software stellt sich in der Anwendung auf die individuelle Aussprache eines Nutzers ein und lernt, ihn immer besser zu verstehen. Daher bedarf es einer Einarbeitungszeit. Diese dient nicht nur der Software, sondern auch dem Nutzer, der immer besser lernt, diese zu handhaben.
  • Die Fehlerkorrektur sollte anschließend direkt in der Spracherkennungssoftware durchgeführt werden, denn nur auf diese Weise kann sie lernen, dieselben Fehler zukünftig zu vermeiden.

Technische Voraussetzungen

Zwar verfügen die meisten modernen Computer über die erforderlichen Voraussetzungen für ein Diktierprogramm, doch der Vollständigkeit halber sollen sie an dieser Stelle aufgeführt werden:

  • Es sollte vor allem ausreichend Arbeitsspeicher gegeben sein, damit die Anwendung korrekt und ohne Stocken laufen kann.
  • Für die klare und deutliche Aussprache braucht es ein gutes Mikrofon. Ist das Signal nämlich zu schlecht, kommt es häufig zu Fehlern. Hochwertige Headsets sind geeignet, doch die Erkennungsrate ist mit einem richtigen und guten Tischmikrofon wesentlich besser.
  • Ein USB-Anschluss bietet gegenüber dem analogen Anschluss Vorteile.

Wer dies alles berücksichtigt, wird bald professionell und so gut wie fehlerfrei mit einem entsprechenden Programm arbeiten können und sich viel Zeit ersparen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar