[ultimate_heading main_heading=“So schaffen Sie die Balance zwischen Vollzeitjob und Vollzeit-Mutter“ main_heading_color=“#000000″ sub_heading_color=“#000000″ spacer=“icon_only“ icon=“Defaults-group users“ icon_size=“32″ icon_color=“#37c0aa“][/ultimate_heading]

Da es leider nicht machbar ist, den Tag länger zu machen, beschäftigen wir uns lieber mit effektivem Zeitmanagement.

Zeitmanagement ist eine Kunst, die nicht jeder beherrscht. Viele berufstätige Mütter werden mir zustimmen, wenn ich behaupte, dass der Tag einfach nicht lang genug ist, um alles unter einen Hut zu bringen. Selbst eine perfekt organisierte berufstätige Mutter kann nervös werden, wenn ihr die Zeit davonläuft.

Schließlich sind Sie als berufstätige Mutter täglich mit einer Vierfach-Belastung konfrontiert. Sie kümmern sich um sich selbst (die sogenannte Selbstfürsorge), haben das Bedürfnis Ihre Familie gut zu versorgen, Sie müssen das Haus sauber und ordentlich halten und selbstverständlich möchten Sie nebenher einer Karriere nachgehen, auf die Sie stolz sein können.

Und weil Ihre Arbeitsbelastung so hoch ist, suchen Sie nach den besten Strategien zum Zeitmanagement!

Ihre Suche hat ein Ende! Wenn Sie unseren Strategien zum Zeitmanagement langfristig folgen, machen Sie das Beste aus der Zeit, die Ihnen täglich zur Verfügung steht.

[ultimate_heading main_heading=“Vermischen Sie nicht Ihre Anforderungen und Verantwortlichkeiten als Mutter mit denen Ihrer Arbeit“ spacer=“icon_only“ icon=“Defaults-close remove times“ icon_size=“32″ icon_color=“#37c0aa“][/ultimate_heading]

Eine der wichtigsten Regeln für gutes Zeitmanagement lautet: Nehmen Sie Ihre elterlichen Pflichten nicht mit zur Arbeit, sondern lassen Sie sie zu Hause. Und umgekehrt gilt natürlich auch, sobald Sie zu Hause sind, kümmern Sie sich voll und ganz um Ihre Familie und lassen Sie Ihre beruflichen Pflichten im Büro.

Es geht dabei vor allem darum, die Rolle, in der man sich gerade befindet, konzentriert und aufmerksam zu erfüllen.

Erfordert Ihr Beruf es allerdings, dass Sie Arbeit mit nach Hause nehmen, wenn Sie zum Beispiel Lehrerin sind und Arbeiten korrigieren und benoten müssen, erledigen Sie das, wenn Ihre Kinder im Bett sind. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitstag irgendwann ein Ende hat. Durch das Arbeiten im Home Office gewinnen Sie etwas Zeit, die sie mit Ihrer Familie verbringen können, jedoch sollte eine klare Grenze zwischen Job und Familienzeit gezogen werden. Also machen Sie die Tür zu Ihrem Home-Office nach dem Feierabend zu und lassen Sie die Arbeit hinter sich.

[ultimate_heading main_heading=“Teilen Sie sich Ihre Zeit mit einem Plan ein“ spacer=“icon_only“ icon=“Defaults-th-list“ icon_size=“32″ icon_color=“#37c0aa“][/ultimate_heading]

Sie wissen natürlich, dass Sie planen müssen, um alles zu schaffen. Sie sind bestimmt Expertin im Erstellen von to do-Listen. Das Schwierige ist, sie auch abzuarbeiten. Dabei ist es besonders wichtig mit einzuplanen, wann genau Sie Ihre verschiedenen Aufgaben erledigen möchten. Und dann benötigen Sie auch noch genug Energie, um alles tatsächlich zu machen. Und dazu brauchen Sie einen guten Plan.

Wenn Sie kreativ sind, schaffen Sie sich am besten ein Notizbuch an, in dem Sie alles in Stichpunkten festhalten können. So befinden sich erst mal all Ihre Listen an einem Ort. Falls Sie keine Zeit dazu haben, dieses Buch selbst anzulegen, oder lieber digital planen, versuchen Sie es mit Online-Organisationstools (z.B. Trello oder Asana). Sollte beides für Sie nicht infrage kommen, überlegen Sie sich vorher, welche Art von Plan Sie benötigen und was er beinhalten sollte und wählen Sie dann einen, der Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Als Nächstes planen Sie, welche Aufgaben Ihrer to do-Liste Sie wann erledigen möchten.

Überlegen Sie sich auch unbedingt vorher, wie viel Energie Sie für das jeweilige Projekt benötigen, bevor Sie es einplanen. Sind Sie danach sehr erschöpft? Überlegen Sie sich lieber genau, wie viel Energie Sie nach Erledigung der einzelnen Aufgaben noch haben, bevor Sie den nächsten Punkt angehen. Wenn Sie realistisch an die Planung herangehen und mit einbeziehen, ob Sie Ihre Aufgaben tatsächlich von der Energie her schaffen können, dann erspart Ihnen das Frust und Sie erzielen bessere Resultate.

[ultimate_heading main_heading=“Setzen Sie Prioritäten und realistische Ziele“ spacer=“icon_only“ icon=“Defaults-list“ icon_size=“32″ icon_color=“#37c0aa“][/ultimate_heading]

Die beiden häufigsten Feinde eines guten Zeitmanagements sind sich ablenken zu lassen und Dinge aufzuschieben.

Gutes Zeitmanagement zeichnet sich dadurch aus, dass man konzentriert bei der Sache bleibt. Und wie kann man sich als viel beschäftigte Mutter auf eine Sache konzentrieren, wenn es einfach zu viel zu tun gibt?

Wenn Sie sich überlastet fühlen, schnappen Sie sich Ihren Plan, erstellen Sie eine to do-Liste und setzen Sie klare Prioritäten. Ein guter Angriffsplan gibt Ihnen das Gefühl mehr schaffen zu können. Mit ein wenig guter Planung kann man viel erreichen.

Schieben Sie Dinge gern auf die lange Bank, sollten Sie sich den Rat Brian Tracys, eines der bekanntesten Gurus für Zeitmanagement, zu Herzen nehmen und als erstes „den Frosch essen“. Bei dem Frosch handelt es sich um genau die große Aufgabe, die sie, aus welchem Grund auch immer, immer wieder aufschieben. Konzentrieren Sie sich also darauf, wie gut Sie sich fühlen werden, wenn Sie diese große Aufgabe endlich erledigt haben. Wenn sie erst einmal den „Frosch gegessen haben“, erscheinen alle anderen Aufgaben wie ein Klacks.

Haben Sie also alle Ihre Aufgaben organisiert, bleiben Sie bei der Sache. Arbeiten Sie zum Beispiel gerade an einer Business-Präsentation, sollten Sie nicht gleichzeitig überlegen, was Sie zum Abendessen machen sollen. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, die Präsentation fertigzustellen, bevor Sie sich ablenken lassen. Sollte es Ihnen dennoch nicht gelingen, sich zu konzentrieren, legen Sie eine Pause von 5 Minuten ein und schreiben Sie Ihre Pläne fürs Abendessen auf. Dann widmen Sie sich wieder voll und ganz der Präsentation.

[quads id=“1″]

[ultimate_heading main_heading=“Vermeiden Sie ineffektives Multitasking“ spacer=“icon_only“ icon=“Defaults-compress“ icon_size=“32″ icon_color=“#37c0aa“][/ultimate_heading]

Viele berufstätige Mütter sind der Überzeugung, dass sie Zeit sparen können, indem sie mehrere Dinge gleichzeitig erledigen. Allerdings führt Multitasking zu Problemen, wenn man versucht, zwei körperliche Tätigkeiten auf einmal zu verrichten.

So sollten Sie zum Beispiel nicht Ihr Jackett bügeln, während Sie Ihren Kindern dabei helfen, ein Outfit rauszusuchen; in dem Chaos könnte etwas verbrennen oder, schlimmer noch, jemand verletzt werden. Multitasking funktioniert aber in Situationen, bei denen Sie nur eine körperliche Tätigkeit ausführen. So könnten Sie zum Beispiel Ihre Mutter anrufen, die schon so lange auf Ihren Anruf wartet, und mit ihr telefonieren, während Sie bügeln.

 

Es benötigt ein wenig Übung, seine Zeit und Energie richtig einzuteilen. Mit der Zeit kommen Sie schon dahinter, wie viele Aufgaben Ihrer vierfachen Arbeitsbelastung Sie jeweils erfüllen können. Je besser Sie in bestimmten Dingen werden, umso schneller gehen Sie Ihnen von der Hand. Und so schaffen Sie mehr!